Energiesysteme der Zukunft

Gerald Schweiger, AEE INTEC

Gerald Schweiger, 31, ist seit 2014 wissenschaftlicher Mitarbeiter und Dissertant beim ACR-Institut AEE INTEC und beschäftigt sich mit Energiesystemen der Zukunft. In seinem aktuellen Forschungsprojekt, das gleichzeitig seine Dissertation ist, entwickelt er physikalische Modelle und mathematische Methoden, um zukünftige urbane Energiesysteme zu optimieren. Eben hat er den International DHC+ Student Award erhalten.

Gerald Schweiger versucht mit Hilfe von Berechnungen am Computer zukünftige Energiesysteme zu analysieren und verschiedene Ideen miteinander zu vergleichen. Dafür braucht er auf der einen Seite detaillierte Modelle, die sich möglichst ähnlich wie die realen Systeme verhalten, wie zum Beispiel das Modell eines Kraftwerks, einer Wärmepumpe oder eines Speichers. Auf der anderen Seite mathematische Methoden und Algorithmen, um komplexe Systeme zu optimieren, damit diese möglichst kostengünstig und effizient arbeiten.

Für seine Arbeit “Framework for dynamic optimization and simulation of district heating systems” erhielt er erst letzten Mai mit dem „International DHC+ Student Award", der seit 2012 von der DHC+ Technology Platform vergeben wird, internationale Anerkennung. Der Preis beinhaltete die Präsentation seiner Arbeit beim 38. Euroheat & Power Congress in Glasgow, 1.000 Euro Preisgeld und eine Coaching-Einheit mit David Beckett, Pitch Trainer von TEDx. "Der Kongress war tolle Möglichkeit, meine theoretischen Arbeiten der Industrie und Anwendern zu präsentieren”, so Gerald Schweiger. Hier geht es zum Video des Vortrages in Glasgow.

Internationale Erfahrung sammelte er auch schon während seines Studiums. So verbrachte er einen Monat am City College of New York, USA und während seiner Dissertation noch einmal sechs Monate in Lund, Schweden.  Noch im August folgt er einer Einladung vom „Lawrence Berkeley National Laboratory" zu einem dreimonatigen Forschungsaufenthalt an der University of California at Berkeley, USA. "Berkeley ist eine großartige Chance für mich, mit Top-Forschern auf meinen Gebiet zu arbeiten und meinen Horizont zu erweitern", freut sich Gerald auf seinen Einsatz.

Dabei war Umwelttechnik gar nicht seine erste Wahl. Erst nach dem Studium der Philosophie sowie einem interdisziplinären sozial- und wirtschaftswissenschaftlichem Studium, kam Gerald über Umwege dorthin. Nun ist er seit 2016 bereits als Lektor an der TU Graz für das Fach „Modelling of technical systems“ tätig. An der Wissenschaft gefällt ihm besonders die Idee einer Wissenschaftscommunity, die gemeinsam an Problemen arbeitet.

So umtriebig wie in der Forschung ist er auch in der Freizeit, die er gerne mit Sport und Punk-Rock Musik verbringt.

www.aee-intec.at

Fotos

  • Gerald Schweiger, 31, ist seit 2014 wissenschaftlicher Mitarbeiter und Dissertant bei AEE INTEC und beschäftigt sich mit Energiesystemen der Zukunft. Foto: AEE INTEC
  • Gerald nimmt den DHC+ Student Award am 38th Euroheat & Power Congress in Glasgow entgegen. Foto: AEE INTEC