Wann sind Lebensmittel gesund?

Christine Grabler, LVA

Christine Grabler ist Lebensmittel- und Biotechnologin und Projektmanagerin bei der Lebensmittelversuchsanstalt. Als solche wickelt sie nationale wie internationale Projekte von A bis Z ab, angefangen von der Planung und Budgetkalkulation über praktische Laborarbeiten bis hin zur Dokumentation und Kommunikation. Aktuell arbeitet sie am Projekt PATHWAY-27, einem mehrjährigen EU-Forschungsprojekt, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Wirkung von gesundheitsfördernden Bestandteilen in Lebensmitteln nachzuweisen.

Bei der LVA angefangen hat Christine Grabler 1999 in der Kontroll- und Inspektionsstelle, nachdem sie das Studium der Lebensmittel- und Biotechnologie als Jahrgangsbeste abgeschlossen und anschließend zwei Kinder bekommen hat. Schnell wurde sie mit weiteren Aufgaben betraut, wie der Entwicklung von Datenbanken für die Erfassung von Qualitätsdaten oder im Informations- und Wissensmanagement. Daraus entwickelte sich ihr Interesse für Innovationsmanagement und Projektbegleitung. Nun gehören auch die Anbahnung von Projekten, die Zusammenführung von Experten und Interessenten, die Aufrechterhaltung von regelmäßigen Kontakten in die Branche und Vortragstätigkeit zu ihrem Portfolio.


Aktuell arbeitet sie an der internationalen Ernährungsstudie PATHWAY-27, hinter der ein paneuropäisches Konsortium aus 27 Partnern steht. "Darin untersuchen wir, ob sich z.B. eher Ballaststoffe oder Omega-3-Fettsäuren positiv auf das Wohlbefinden der Konsumenten auswirken", erklärt Grabler. Die Techniken zur Analyse sind hoch entwickelte chemische und molekularbiologische Methoden, mit denen die Stoffwechselvorgänge bis hin zur genetischen Basis durchleuchtet werden. "Die Forschungsergebnisse aus dem Projekt PATHWAY-27 werden ein besseres Verständnis für den Stoffwechsel von bioaktiven Stoffen ermöglichen", ist Grabler überzeugt. Die Produktentwicklungen zeigen erste Möglichkeiten der Umsetzung dieser Erkenntnisse in verschiedenen Lebensmitteln. Mit der Ausarbeitung von Richtlinien und Leitfäden soll vor allem KMU der Zugang zu den Forschungsergebnissen erleichtert werden. Mehr Informationen hier   

Ein Bereich, der Christine Grabler besonders am Herzen liegt ist das Innovationsmanagement. "Mit der Weiterbildung zur Innovationsagentin - eine Idee, die die ACR von der Studienreise in Dänemark mitgebracht hat – haben wir in der LVA ein weiteres Serviceangebot für lebensmittelverarbeitende Betriebe geschaffen", erläutert sie. Dabei wird in Innovationsaudits das Potenzial für die Entwicklung von Projekten in den Bereichen Produktpalette, Produktionstechnologie, Lebensmittelsicherheit und Marketingmöglichkeiten ermittelt. Erfolgreich war sie damit bei einem Bäckereibetrieb aus dem nördlichen Weinviertel. Die Neuübernahme wurde von einem kompletten Produktrelaunch begleitet und einer Neuausrichtung des Vertriebs vom stationären Handel vor Ort zur Belieferung von ausgewählten Händlern. Schließlich wurden auch Anpassungen bei der Rohstoffbeschaffung und der Produktion vorgenommen wodurch sich wiederum Ansatzpunkte für Produktentwicklung und neue Vertriebswege eröffneten.

"Der Weg in die Forschung hat sich schrittweise ergeben", so Grabler, da ihre Persönlichkeit und ihre Fähigkeiten sehr gut zu den Anforderungen in der Forschung passen würden. Wie Organisationstalent zum Beispiel oder Menschen für eine Sache zu begeistern und mit sozialen Dynamiken in Teams umgehen zu können. Besonders schätzt Grabler, dass sie Kontakte zu einem vielfältigen Personenkreis knüpfen kann und immer wieder mit aktuellen Themen im Lebensmittelbereich in Kontakt kommt. "Dadurch gestaltet sich mein Arbeitsbereich laufend neu und anders".
 
Privat findet die Mutter dreier Kinder Ausgleich zum Beruf in kreativen Aktivitäten und in der Musik.

www.lva.at/lebensmittelversuchsanstalt

Fotos

  • Christine Grabler, LVA
    Die Lebensmittel- und Biotechnologin Christine Grabler arbeitet seit 1999 bei der Lebensmittelversuchsanstalt und erforscht, warum sich bestimmte Lebensmittel bzw. Lebensmittelbestandteile wie auf die Gesundheit der Menschen auswirken. Foto: LVA