ACR Preise 2017 vergeben!

Tragbares Himmelslicht, belüftete Fenster, Fassadenmodule inklusive Haustechnik und eine Verschlusskappe für eine neue Getränkegeneration: Spannende Innovationen waren das heuer wieder, die das Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft gemeinsam mit der ACR - Austrian Cooperative Research am 3. Oktober im Rahmen der ACR Enquete ausgezeichnet hat. Vergeben wurden zum 12. Mal die ACR Kooperationspreise, zum 8. Mal der ACR Woman Award und erstmals der ACR Start-up Preis powered by aws an ein innovatives Jungunternehmen.

Am Dienstag, den 3. Oktober 2017 lud die ACR – Austrian Cooperative Research zur bereits 15. ACR Enquete in die WKO Sky Lounge, wo die Kooperation zwischen KMU und den anwendungsorientierten Forschungsinstituten der ACR sowie die gemeinsame Forschungsleistung im Mittelpunkt stand. Mehr als 160 geladene Gäste aus Wirtschaft, Forschung und Politik waren dabei, als die drei Kooperationspreise und der Woman Award und erstmals auch der Start-up Preis powered by aws verliehen wurden.

ACR Kooperationspreis
Der ACR Kooperationspreis zeichnet eine erfolgreiche Innovation von einem österreichischen KMU mit einem ACR-Forschungsinstitut aus. Bewertet werden etwa Innovationsgehalt, praktische Anwendbarkeit, wirtschaftlicher Erfolg, Auswirkung auf die Wettbewerbssituation und Beschäftigungseffekte. Die Jury setzt sich aus Vertreterinnen und Vertretern folgender Stellen zusammen: Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft, Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie, KMU Forschung Austria, Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft FFG, Rat für Forschung und Technologieentwicklung, Vereinigung der Österreichischen Industrie, Wirtschaftskammer Österreich. Die Gewinner erhalten je 2.000 Euro Preisgeld.

Die Preisträger 2017:

Move products GmbH & OFI: Echte Frische im Verschluss

Selbst gemachte, mit natürlichen Zutaten frisch zubereitete Limonade ist der Inbegriff eines Erfrischungsgetränks. Viele haben schon versucht, diese Frische und Natürlichkeit massentauglich in die Flasche zu bekommen, doch ohne künstliche Aromen oder chemische Konservierung ist es noch keinem Getränkehersteller gelungen. Bis jetzt. Die Firma move-products hat mit Unterstützung des ACR-Instituts OFI ein Trinksystem entwickelt, bei dem sich der Sirup erst durch das Öffnen der Flasche mit dem Wasser vermischt – ohne chemische Konservierungsstoffe und trotzdem bis zu zwei Jahren haltbar.

Katzbeck Produktions GesmbH Austria & Holzforschung Austria: Window Air

„Window Air“ ist ein neuartiges Verbundfenster, das zugleich als Belüftung funktioniert. Das revolutionär Neue daran sind die Öffnungen am unteren Rahmen auf der Außenseite und am oberen Rahmen auf der Innenseite. Diese Öffnungen machen den Zwischenraum zu einem Luftkollektor. Frische Luft dringt durch die unteren Öffnungen ein, wird erwärmt, steigt auf und strömt durch die oberen Öffnungen in den Innenraum. „Window Air“ braucht keinen Strom, keine zusätzlichen Aufbauten oder Umbauten. Es lässt sich in bestehende Fensteröffnungen im Altbau wie im Neubau einbauen und mit vorhandenen Fenstern kombinieren.

Kulmer Holz-Leimbau & AEE INTEC: Fassade mit integrierter Haustechnik

Man stelle sich eine Generalsanierung eines Wohngebäudes mitsamt der Haustechnik vor, da denkt man vor allem an Lärm, Schmutz, hohen Zeitaufwand und hohe Kosten. Mit der Entwicklung von Kulmer Holz-Leimbau und AEE INTEC könnte das alles nun der Vergangenheit angehören. Das Bauunternehmen und das ACR-Institut haben gemeinsam vorgefertigte Fassadenelemente entwickelt, die die gesamte Gebäudetechnik in sich tragen und von außen auf die bestehende Fassade aufgebracht werden.

ACR Start-up Preis powered by aws
Der ACR Start-up Preis powered by aws wurde 2017 ins Leben gerufen und zeichnet ein innovatives Start-up für eine Produkt- oder Prozessinnovation aus, das mit einem ACR-Institut zusammen gearbeitet hat. Mit dem Start-up Preis machen aws und ACR nicht nur die individuelle Leistung der Gewinnerinnen und Gewinner sichtbar, sie schaffen auch Aufmerksamkeit für die Innovationskraft in Österreich. Die Jurierung erfolgt durch die aws, bewertet werden Innovationsgehalt, Wachstumspotenzial, Engagement und Maßnahmen zur Sicherung des geistigen Eigentums. Das Start-up erhält zusätzlich von der aws einen Beratungsgutschein in der Höhe von 2.000 Euro sowie eine Teilnahme am Pioneers Festival 2018.

Den ACR Start-up Preis powered by aws erhält 2017...

Pocket Sky OG

Müdigkeit und Antriebslosigkeit in den Wintermonaten sind wohl vielen Menschen nicht fremd, der Grund dafür ist häufig Lichtmangel. Licht steuert unseren Bio-Rhythmus, unsere innere Uhr und beeinflusst unser Wohlbefinden maßgeblich. Wird dieser Rhythmus gestört, fühlen wir uns matt und abgeschlagen. Wie schön wäre es da, wenn man sich eine Portion Licht einfach in die Tasche stecken und bei Bedarf genießen könnte? Genau das macht das Wiener Start-up Pocket Sky möglich. Mit Unterstützung des ACR-Instituts OFI hat es einen Lichtbogen entwickelt, der dezent auf der Stirn getragen werden kann und leicht verstaubar ist.

ACR Woman Award
Seit 2010 vergeben die ACR - Austrian Cooperative Research und das Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft jedes Jahr den ACR Woman Award. Der Preis geht an eine Forscherin in einem naturwissenschaftlich-technischen Gebiet, die an einem ACR-Institut arbeitet. Ziel ist es, mit diesem Preis die individuelle Leistung der ausgezeichneten Wissenschaftlerin sichtbar zu machen und Frauen zu motivieren, eine Karriere in Naturwissenschaft und Technik einzuschlagen und zu verfolgen. Die eingereichten Anträge werden hinsichtlich Entwicklungspotenzial der Wissenschaftlerin, Innovationsgehalt des Projekts und praktische Anwendbarkeit der Forschungsergebnisse beurteilt. Die Gewinnerin erhält 2.000 Euro, die für Aus- und Weiterbildung gewidmet sind.

Der ACR Woman Award 2017 geht an...

Evelin Fisslthaler vom Zentrum für Elektronenmikroskopie Graz (ZFE)

Die 40-jährige Forscherin ist seit 2009 am ZFE tätig und ist Spezialistin für Nanoanalytik. Fisslthaler wird für ihre Führungsrolle bei dem Projekt „Quantitative Analyse innerer Grenzflächen“ ausgezeichnet. Bei dem Projekt geht es um die atomar aufgelöste Analyse und Charakterisierung von Materialien an ihren Kontaktstellen zu anderen Materialien.

Wir gratulieren allen Preisträgerinnen und Preisträgern sehr herzlich.

Fotos von der ACR Enquete 2017 finden Sie hier

Die Videos zu den Siegerprojekten finden Sie hier

Fotos