AEE Intec nutzt Afrikas Sonne für Warmwasser

ACR-Institut AEE Intec erhielt den Energy Globe Styria Award 2019 in der Kategorie „weltweit“ für das Projekt „SOLTRAIN". Der Hintergrund des Projektes ist die weit verbreitete elektrische Warmwasserbereitung in südafrikanischen Ländern, welche zu großen Belastungen der lokale Stromnetze führen. Mit Hilfe der solaren Warmwasserbereitung können fossil produzierter Strom und damit große Mengen CO2-Emissionen eingespart werden.

Im Rahmen des Projekts „Solarthermische Ausbildung und Demonstration“ (SOLTRAIN), das von AEE  INTEC koordiniert und von der Austrian Development Agency sowie von OFID (OPEC-Funds for International Development) finanziert wird, wird in den Ländern Botswana, Lesotho, Namibia, Mozambique, Simbabwe und Südafrika eine beschleunigte Nutzung von thermischen Solaranlagen vorangetrieben und unterstützt. Soltrain beschäftigt sich mit der Errichtung von Demonstrations- und Trainingsanlagen, als auch mit Know-How-Transfer sowie den politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, die die verstärkte Nutzung von Solarthermie in den oben angeführten Ländern ermöglichen.

Die derzeitige Energieversorgung der Länder des südlichen Afrikas ist neben der traditionellen Nutzung von Biomasse gekennzeichnet von Kraftwerken basierend auf fossilen Energieträgern wie Kohle oder importiertem Erdöl. Insbesondere Strom ist seit einigen Jahren in allen Ländern Mangelware. Elektrischer Strom wird vor allem im städtischen Bereich auch zur Bereitung von Warmwasser und zur Raumklimatisierung genutzt; gleichzeitig bieten diese Länder für die Nutzung von Solarenergie hervorragende Voraussetzungen, die derzeit kaum genutzt werden.

Das Projektziel ist es daher, die beteiligten Länder beim Umstieg von einer fossilen Energieversorgung zu einer nachhaltigen Energieversorgung basierend auf Erneuerbaren Energien zu unterstützen.
Weiters ist es ein wesentliches Ziel des Projekts, neue Arbeitsplätze in kleinen und mittleren Unternehmen zu initiieren, sowie gemeinsam mit den verantwortlichen Stellen politische Rahmenbedingungen wie Förderungen oder gesetzliche Bestimmungen zur Nutzung von Solarenergie zu initiieren bzw.  so weit vorhanden - zu verstärken.

Die Umsetzung der Ziele erfolgt in Kooperation mit lokalen Projektpartnern aus allen beteiligten Ländern. Die Projektpartner sind sowohl Universitäten als auch Firmen. Damit soll einerseits gewährleistet werden, dass langfristige Ausbildungskapazitäten geschaffen werden (Universitäten) und zum anderen die Ausbildungs- und Qualitätssicherungsaktivitäten rasch in reale Anlagen (Firmen) umgesetzt werden.

In dem seit 2009 laufenden Projekt wurden bisher 326 solarthermische Anlagen errichtet, etwa 110 Ausbildungskurse veranstaltet, ca. 3000 Personen ausgebildet sowie in einem umfassenden Stakeholderprozess „Solar Thermal Roadmaps“ für alle beteiligten Länder entwickelt, die die Regierungen bzw. Stakeholder in der Umsetzung ihrer Ziele unterstützen sollen. Durch Monitoring ausgewählter Anlagen wird deren Funktionsfähigkeit sowie die CO2-Einsparung nachgewiesen. Die errichteten Anlagen kommen hauptsächlich sozialen Einrichtungen (Spitälern, Waisen- und Altersheimen, HIV/AIDS Institutionen etc.) bzw. Schulen und  Tourismuseinrichtungen zugute und unterstützen die beteiligten Firmen auch im Erwerb von Know-how in Spezialthemen wie solarer Prozesswärme oder solarer Kühlung.

https://www.energyglobe.at/steiermark/

https://www.aee-intec.at/

Fotos