ACR und FHK starten gemeinsam die Initiative: Forschungsvielfalt

Um für eine starke, vielfältige und zukunftsfähige Forschungslandschaft in Österreich einzutreten und die anwendungsorientierte Forschung besser zu vernetzen, haben ACR und FHK gemeinsam die Initiative: Forschungsvielfalt ins Leben gerufen.

Die Forschungslandschaft in Österreich ist vielfältig und heterogen. Vor allem die angewandte Forschung ist diverser, als es den Anschein hat. Für die Zukunftsfähigkeit eines Landes ist Forschung essenziell, die Grundlagenforschung ebenso wie die anwendungsorientierte Forschung, die Grenzen sind fließend. Doch es ist die anwendungsorientierte Forschung, die marktfähige Innovationen auf den Boden und in die Wirtschaft und Gesellschaft bringt. ACR und FHK haben gemeinsam die Initiative: Forschungsvielfalt gestartet, um die Vorteile und Stärken einer diversen Forschungslandschaft hervorzuheben und die vielen Akteure besser zu vernetzen.

Die Initiative: Forschungsvielfalt wurde ins Leben gerufen, um für eine starke, vielfältige und zukunftsfähige Forschungslandschaft in Österreich einzutreten. Eine vielfältige Unternehmens-Landschaft, wie sie Österreich hat, braucht auch eine vielfältige und breit aufgestellte Forschungslandschaft. Durch Spezialisierungen, Branchenkenntnis und Marktnähe bringen die vielen anwendungsorientieren Forschungseinrichtungen Innovationen zur Marktreife und in die Wirtschaft. Von dieser Innovationsleistung braucht Österreich noch viel mehr, um endlich zu den Innovation Leadern in Europa aufschließen zu können.

„Mit der Initiative: Forschungsvielfalt wollen wir ein Zeichen setzen, Vielfalt und Wettbewerb als Stärke und Vorteil zu begreifen.“

Iris Filzwieser, ACR-Präsidentin

„Eine positive Gestaltung der Zukunft braucht vielfältige Forschungs-Akteure.“

Raimund Ribitsch, FHK-Präsident

Das Ziel der Initiative ist, die vielen Akteure in der anwendungsorientierten Forschung zu vernetzen, das Bewusstsein für die Vorteile und Bedürfnisse einer vielfältigen Forschungslandschaft zu schärfen und diese in künftigen Forschungsstrategien zu verankern. „Mit der Initiative: Forschungsvielfalt wollen wir ein Zeichen setzen, Vielfalt und Wettbewerb als Stärke und Vorteil zu begreifen. Denn in der ACR sehen wir täglich, wie wichtig und förderlich die Anwendungsorientierung für die Forschung ist, um für aktuelle Herausforderungen die besten Lösungen zu finden“, sagt Iris Filzwieser, Präsidentin der ACR – Austrian Cooperative Research. „Eine positive Gestaltung der Zukunft braucht vielfältige Forschungs-Akteure, denn um die drängenden Fragen unserer Zeit zu beantworten, bedarf es unterschiedlicher Expertisen und unterschiedlicher Zugänge. Die Initiative: Forschungsvielfalt will das Bewusstsein hierfür stärken und den Transfer von Forschungsergebnissen in die Gesellschaft erhöhen“, ergänzt FHK-Präsident Raimund Ribitsch.

Bereits über 100 Unterstützerinnen und Unterstützer haben sich der Initiative angeschlossen. In einem nächsten Schritt soll ein regelmäßiger Austausch in Form von Vernetzungstreffen etabliert werden, um Bottom-up Positionen und Vorschläge zu erarbeiten, wie die Vielfalt der Forschungslandschaft dazu genutzt werden kann, die Innovationsleistung in Österreich zu erhöhen.

News

Neuigkeiten aus
dem Netzwerk

  • ACR
  • 09/21
Sechs Personen stehen am Podium, im Vordergrund sieht man das Publikum

ACR-Institut OFI feiert 75-jähriges Jubiläum

Seit 1946 begleitet das OFI Produktentwicklungen von der ersten Idee bis zur Marktreife und unterstützt so die österreichische Wirtschaft. Um das 75jährige Bestehen zu feiern, lud das Prüf- und Forschungsinstitut am 7. September 2021 rund 200 Gäste auf den Firmensitz im Wiener Arsenalgelände ein.

Zum Artikel

  • ACR
  • 07/21
Logo der Initiative Forschungsvielfalt

ACR und FHK starten gemeinsam die Initiative: Forschungsvielfalt

Um für eine starke, vielfältige und zukunftsfähige Forschungslandschaft in Österreich einzutreten und die anwendungsorientierte Forschung besser zu vernetzen, haben ACR und FHK gemeinsam die Initiative: Forschungsvielfalt ins Leben gerufen.

Zum Artikel

  • ACR
  • 07/21
Gruppenbild beim Besuch des OFI mit Ministerin Schramböck in der Mitte

Schramböck besucht ACR-Institut OFI

Bundesministerin Margarete Schramböck besuchte das ACR-Institut OFI im Arsenal. Das Projekt Serife 3D soll die Serienfertigung von 3D-gedruckten Bauteilen für Unternehmen erleichtern.

Zum Artikel

  • ACR
  • 06/21
ACR-Geschäftsführerin Sonja Sheihk und ACR-Präsidentin Iris Filzwieser

ACR-Bilanz: Mehr Forschung in der Krise

Das Forschungsnetzwerk ACR erzielte mit 62,2 Millionen Euro etwas weniger Gesamtumsatz als im Vorjahr, konnte jedoch den Anteil für Forschung, Entwicklung und Innovation steigern.

Zum Artikel

  • ACR
  • 06/21
Arbeiter misst ein Werkstück in einer Werkstatt

Tag der KMU: Forschung macht Unternehmen zukunftsfit

Am 27. Juni ist Tag der KMU. Er soll auf deren Bedeutung für die Wirtschaft und Gesellschaft aufmerksam machen. Die ACR forscht speziell für und zusammen mit KMU, um Innovationen zu ermöglichen und konkrete Ideen zum Leben zu erwecken.

Zum Artikel

  • AEE
  • 05/21
Panorama der Stadt Helsinki

AEE INTEC gewinnt Helsinki Energy Challenge

Helsinki hat die HelsinkiEngeryChallenge ausgerufen, um eine der führenden Städte beim Übergang in eine nachhaltige Zukunft zu zu werden. Das ACR-Institut AEE INTEC hat mit internationalen Partnern den ersten Platz erzielt.

Zum Artikel

  • ACR
  • 11/20
Großaufnahme von Puzzleteilen

ACR-Studie zum Innovationsverhalten von KMU

Die ACR-Studie „Innovation und Digitalisierung für die Zukunftsfähigkeit von KMU“ gibt einen Überblick über die Innovationsleistung und das Innovationsverhalten von KMU.

Zum Artikel

  • ACR
  • 06/20
Portraitfoto von ACR-Präsidentin Iris Filzwieser

ACR-Präsidentin Iris Filzwieser

Die Metallurgin und Unternehmerin ist seit Juni 2020 Präsidentin der ACR. Zusammen mit Geschäftsführerin Sonja Sheikh stehen erstmals zwei Frauen an der Spitze des Netzwerks, das sich vor allem auf KMU fokussiert.

Zum Artikel