ACR-Newsletter 01/2016

Liebe Leserin, lieber Leser,

wie sagt man so schön? Alles neu macht der Mai! Zumindest bei der ACR ist das in diesem Jahr tatsächlich so: Mit der Forschung Burgenland begrüßen wir unser zehntes außerordentliches Mitglied. Die Tochter der FH Burgenland hat Schwerpunkte im Bereich Energie und Umwelt, was sehr gut zu den Kompetenzen unserer Mitglieder passt und darüber hinaus noch unsere Medien- und Kommunikationsforschung stärkt.

Apropos Kommunikation: In der Geschäftsstelle sind wir dabei, die Website zu überarbeiten - sie soll übersichtlicher, einfacher und natürlich schöner werden. Die ACR ist eine wichtige Schnittstelle und Vermittlerin zwischen Unternehmen und angewandter Forschung: Diesem Schnittstellencharakter wird auch die Website in Zukunft noch stärker Rechnung tragen.

Eine der Neuerungen dieses Frühjahrs bin ich selbst: Ich, Rita Kremsner, freue mich, schon seit dem 1. April die Presse- und Kommunikationsagenden der ACR betreuen zu dürfen. Nach über zehn Jahren Erfahrung in der Kommunikation, zuletzt bei der Wienerberger AG, ist mir angewandte unternehmensnahe Forschung nicht fremd, daher bin froh, auch im neuen Umfeld mitzuerleben, wie viel Forschung und Innovation bewirken können.

In diesem Sinne möchte ich Sie gleich auf die beiden Newsletter Beiträge der KMU Forschung Austria aufmerksam machen. Deren Studien zeigen, welche Wirkung Forschungsförderung hat - in dem Fall die Förderung durch die FFG - und auf welche Weise KMU tatsächlich dafür sorgen, dass neue Arbeitsplätze entstehen. Einer der wichtigen Faktoren dabei scheint die internationale Ausrichtung und die Offenheit für Neues zu sein. Die Unternehmen, die die meisten Arbeitsplätze schaffen, sind stark auf Innovationen hin ausgerichtet.
Somit wünsche ich Ihnen ebenfalls viele spannende Neuerungen in diesem Frühjahr!

Viel Freude beim Lesen,
Ihre Rita Kremsner