ACR-Newsletter 02/2019

Liebe Leserin, Lieber Leser,

die Digitalisierung schreitet rasch voran, daran kommt keiner vorbei. Die neuen ditigalen Möglichkeiten verändern nicht nur das gesellschaftliche Leben nachhaltig, sondern auch Wirtschafts- und Produktionsprozesse sowie die Art, wie Innovationen entstehen. Dabei müssen Unternehmen nicht immer gleich mit High-tech aufwarten. Digitalisierung kommt auch in kleinen Schritten, mit kleinen Verbesserungen oder mit fachspezifischen technischen Lösungen. Am Ende kommt man aber auch so ziemlich weit, wenn man dranbleibt. Digitalisierung heißt, Chancen zu nutzen, Abkürzungen zu nehmen und dadurch einen Vorsprung zu erreichen, um im Wettbewerb zu bestehen. Deshalb steht unser aktueller Jahresbericht auch unter dem Motto "Digitalisierung". Die ACR unterstützt KMU auf vielfältige Weise bei den Herausforderungen der digitalen Tranformation. Mehr dazu lesen Sie im ACR Jahresbericht 2018, den Sie in den nächsten Tagen in Ihrem Postkasten finden. Falls nicht, schicken wir Ihnen gerne einen zu oder Sie schauen in die digitale Version hier.

Eine ganz große Veränderung steht der ACR nun direkt bevor: am 1. Juli verabschiedet sich Geschäftsführer Hans Jäger nach 24 Jahren in den Ruhestand und übergibt an Sonja Sheikh. Hans Jäger hat die ACR zu dem gemacht was sie heute ist: ein starkes Netzwerk gemeinnütziger Forschungsinstitute mit besonderem Fokus auf KMU, das eine unverzichtbare Rolle im österreichischen Innovationssystem einnimmt. Die Generalversammlung und den alljährlichen Sommerheurigen haben viele Wegbegleiter_innen dafür genutzt, ihm persönlich Danke zu sagen. Ein paar Impressionen davon finden Sie im Bericht weiter unten.

Darüber hinaus erfahren Sie in diesem Newsletter auch unsere Eindrücke von der ACR-Studienreise nach London und Cambridge sowie zahlreiche spannende Projekte.

Viel Freude beim Lesen und einen schönen Sommer wünscht

das Team der ACR-Geschäftsstelle

Was Sie sonst noch interessieren könnte...