Digitales Kompetenzmodell für Österreich

Das ACR-Institut ÖIAT beteiligte sich an der Erstellung von „DigComp 2.2 AT“, einem Referenzsystem zur Einschätzung und Verbesserung der Transparenz von digitalen Kompetenzen. Der DigComp-Raster dient der Einordnung und Vergleichbarkeit der digitalen Kompetenzen und bildet eine Grundlage für lebenslanges Lernen, gesellschaftliche Inklusion und Beschäftigung in einer digitalisierten Gesellschaft.

Das ACR-Institut ÖIAT war Partner in diesem Entwicklungsprojekt, das im Auftrag des Vereins fit4internet und unter der Leitung von bildunginnovation digital-inklusiv umgesetzt wurde. Fit4internet wurde auf Initiative des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort zur Steigerung digitaler Kompetenzen in Österreich gegründet. Der Verein verfolgt das Ziel, die kompetente Nutzung digitaler Technologien und die breite Teilhabe der gesamten Gesellschaft an Digitalisierung zu ermöglichen.

DigComp 2.2 AT teilt digitale Kompetenzen in sechs Bereiche ein und beschreibt diese näher in insgesamt 25 einzelnen Kompetenzen. Zum anderen beschreibt das Modell die Entwicklung und Ausprägung dieser Kompetenzen jeweils auf insgesamt acht Stufen (Grundlegend: Stufe 1 und 2; Selbstständig: Stufe 3 und 4; Fortgeschritten: Stufe 5 und 6; Hoch spezialisiert: Stufe 7 und 8).

Die Kompetenzen umfassen die Bereiche (0) Grundlagen und Zugang, (1) Umgang mit Informationen und Daten, (2) Kommunikation und Zusammenarbeit, (3) Kreation digitaler Inhalte, (4) Sicherheit, (5) Problemlösen und Weiterlernen.

Ab Ostern 2019 soll allen BürgerInnen ein Online-Tool zur Selbsteinschätzung der digitalen Alltagskompetenz zur Verfügung stehen. Und für die Zukunft ist geplant, dass über die Plattform von fit4internet entlang dieser Kompetenzstufen nach entsprechenden Weiterbildungsangeboten gesucht werden kann. Nach Absolvierung von Trainings sollen Zertifikate für die jeweiligen Kompetenzlevel über (Online-)Prüfungen erworben werden können.

Weiterführender Link
https://www.fit4internet.at/

 

Fotos