Spielräume nutzen! Das war die BauZ! 2019

BauZ! ist ein Kongress, der Persönlichkeiten aus bau- und gebäudebezogenen Berufen versammelt, die ein Gefühl der Verantwortung eint: der Verantwortung für einen Wirtschaftssektor, der, mit allem was dazu gehört, – Errichtung, Sanierung und Betrieb von Gebäuden – bereits geologische Wirksamkeit gewinnt, – etwas, wofür schon die Bezeichnung Anthropozän vorgeschlagen wurde.

„Rahmenbedingungen. Darin Spielräume!“ war das Motto für einen Kongress über Renovieren und Nachverdichten – und es war auch das Motto für die Europäische Eröffnung. Die europäischen Richtlinien und Verordnungen sind hochrangige Dokumente, Ergebnisse ungeheurer Aushandlungsprozesse in Kommission, Parlament, Rat und vorgelagerten Gremien – über Parteigrenzen, Staatsgrenzen und nicht zuletzt Sprachgrenzen hinweg. Und diese Richtlinien und Verordnungen werden in kurzen zeitlichen Abständen weiterentwickelt und neu gefasst. Dem wollte die BauZ Respekt und Interesse mit Vorschlägen für die Weiterentwicklung entgegenbringen.

Die Vorschläge des BauZ!-Beirates wurden bevorwortet und kommentiert von Dr. Hatto Käfer, Haus der EU in Wien und Dr. Rainer Mikulits, Direktor des Österr. Instituts für Bautechnik (OIB) sowie von Dr. Heidi Adensam, BMNT und DI Theodor Zillner, BMVIT, die als VertreterInnen der fördernden Ministerien auch die Eröffnung vornahmen.

In insgesamt 6 Sessions und anschließend an runden Tischen wurden Projekte, Modelle und Studien vorgestellt und diskutiert, wie zu Beispiel die Mehrfachnutzung eines Parkhauses, die Rolle der Nutzerinnenpartizipation für grüne Stadtoasen oder die Nutzbarmachung von gründerzeitlichen Souterrainflächen für Wohnzwecke. Den Abschluss des Kongresses bildeten eine kurze Rückschau und eine dem Ausblick gewidmete Abschluss-Session, eine Führung durch die „Baurettungsgasse“ der Messe Bauen & Energie und ein glanzvolles Come-Together.

Am Tag vor dem Kongress hatte die traditionelle Architektur-Exkursion zu interessanten Sanierungs- und Gebietsentwicklungsprojekten in Wien geführt – insbesondere die ausländischen Gäste, die aus Botsuana, Deutschland, Großbritannien, Italien, Kroatien, der Mongolischen Volksrepublik, den Niederlanden, Polen, der Schweiz, der Slowakei, der Tschechischen Republik, der Türkei, Ungarn und den USA gekommen waren.

Ebenso wie Vorträge gehören zu einem Kongress die Gespräche in den Pausen dazwischen. 14 Firmen und Organisationen: ACR Austrian Cooperative Research, baubook, Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich, FFG, IBO – Österreichisches Institut für Bauen und Ökologie, Röfix AG, Röthis, Umidus, und, als Testimonials der Wiener Wirtschaftsagentur: EXPLOREAL GMBH, Lukas Lang Building Technologies GmbH, myWarm GmbH, RATAPLAN-Architektur ZT GmbH Wien, SQUAREBYTES Interactive Media e.U. sowie Wiener-Komfort-Fenster Lux GmbH, standen an den Ausstellertischen im Foyer für weitere Gespräche zur Verfügung.

Fotos